Italienische Sprache lernen

Italienische Sprache lernen

Italienische Sprache lernen

Die italienische Sprache stammt von den indogermanischen Sprachen ab und wird der Gruppe der italoromanischen Sprachen zugeordnet.

Im Italienischen findet man noch viele Wörter, deren Abstammung von den lateinischen Begriffen nicht zu leugnen ist.

Demzufolge ist es auch logisch, dass nach wie vor das lateinische Alphabet die Grundlage für die Schriftsprache bildet.

In der Europäischen Union wird Italienisch als eine von sechs Amtssprachen verwendet.

Knapp 70 Millionen Menschen lernen die italienische Sprache von ihren Eltern, weitere 5 Millionen haben sich dafür entschieden, Italienisch als Fremdsprache zu studieren.

Vatikanstadt, San Marino und die Schweiz haben die italienische Sprache als einer der Amtssprachen ausgewählt. Sogar in Amerika gibt es eine ganze Reihe von Orten, in denen man vorwiegend die italienische Sprache hört.

In einigen Regionen von Kroatien kann man sich zumindest mit den älteren Menschen verständigen, die die zweisprachige Tradition leider nicht an ihre Kinder weitergeben haben. Auch wird Italienisch teilweise als Sprache für den Handel verwendet, wie das zum Beispiel in Somalia und Eritrea der Fall ist.

Italienische Sprache lernen

Wenn Sie in Südamerika auf den Begriff „Cocoliche“ stoßen, so ist damit eine sprachliche Mischung aus Italienisch und Spanisch gemeint, die es dort zeitweilig gegeben hat.

Auch in Italien waren es die Vertreter der Kirche, die Vorreiter bei der Entwicklung der heute gebräuchlichen gesprochenen und geschriebenen Sprache waren.

Schon im 9. Jahrhundert empfahlen die Kirchenoberen ihren Hirten, die Schäfchen in der Volkssprache anzusprechen und nicht länger das für viele Menschen nicht mehr verständliche Latein zu nutzen. So richtig durchgesetzt hat sich im gesamten Italien die heute benutzte Sprache allerdings erst im 19. Jahrhundert.

Weitere Informationen zu Italien und unserem Italienisch Sprachkurs: