Schwedische Sprache lernen

Schwedische Sprache lernen

Idyllischer Hafen in Schweden

Die schwedische Sprache ist in die Gruppe der indogermanischen Sprachen einzuordnen und wird heute zu den skandinavischen Sprachen gezählt.

Zu den sechs Amtssprachen der Europäischen Union zählt neben Französisch, Englisch und Deutsch auch Schwedisch.

Die schwedische Sprache hat mit insgesamt 9 Millionen Menschen im Vergleich mit anderen Sprachen nur eine relativ geringe Zahl von Sprechern, von denen allein 8,5 Millionen Menschen es als Muttersprache erlernen.

Schwedische Sprache lernen

In einigen Regionen Finnlands wird Schwedisch als Pflichtfach in den Schulen unterrichtet und auch die finnische Universität „Abo Akademi“ unterrichtet in schwedischer Sprache.

Auf Grund eine ausgeprägten Dialektbildung können sich die Schweden mit einiger Mühe mit ihren regionalen Sprachnachbarn unterhalten.

Die schwedische Sprache ist stark vom deutschen beeinflusst worden, was unter anderem den ausgeprägten Handelsbeziehungen über mehrere Jahrhunderte zu verdanken ist.

Allem vorneweg sind da die Seeleute der Hanse zu nennen, die für die Verbreitung deutschen Vokabulars gesorgt haben.

Auch finden sich im militärischen und wissenschaftlichen Bereich viele Worte mit deutscher Herkunft.

Dies ist vor allem auf den Dreißigjährigen Krieg zurück zu führen, während dem viele schwedische Soldaten im deutschen Sprachraum unterwegs waren und immer wieder neue Worte und Wortgruppen aufschnappten und nach Kriegsende an ihr Umfeld weitergaben.

Das Alphabet der schwedischen Schriftsprache stammt vom lateinischen Alphabet ab und wurde um einige Buchstaben erweitert, so dass es 29 Buchstaben hat.

Im Gegensatz zur in Deutschland benutzten Sortierung sind die von A und O gebildeten Umlaute eigenständige Buchstaben und finden deshalb auch bei der Reihenfolge anders Berücksichtigung, als das im Deutschen der Fall ist.

Weitere Informationen zu Schweden und unserem Schwedisch Sprachkurs: